Kreuzfahrt ABC Kreuzfahrtbegriffe einfach erklärt

Die Welt der See- und Kreuzfahrer hat ihr ganz eigenes Fachchinesisch. Und gerade wenn man plant demnächst die erste Kreuzfahrt anzutreten, oder auch schon öfter in Genuß einer solchen kam, aber vielleicht gerne wissen wollte, was der Schiffslotse da von Achtern nach vorne gerufen hat, ist man hier an der richtigen Stelle. Hier finden Sie eine Übersicht über gängige aber teils auch nicht übliche Bezeichnungen im Kreuzfahrtbereich.

Klicken Sie dazu einfach auf einen beliebigen Buchstaben in unserem Kreuzfahrt-ABC, um die dazu verfügbaren Begriffe aus unserer Datenbank anzuzeigen!

Haben Sie Vorschläge für weitere Begriffe oder sollen wir für Sie deren Bedeutung recherchieren? Haben Sie vielleicht sogar ein passendes Foto zu dem Begriff?
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an info@kreuzfahrt-suche.de!

Buchstabe S hat 19 Einträge in unserem Kreuzfahrt-ABC

Sailing Time   Bei der Gangway wird an einem Aushang die Abfahrtszeit des Schiffes sowie die späteste Rückkehr an Bord angegeben.
Schlingern   Bei starkem Seegang bezeichnet man die Bewegung des Schiffs um alle drei Achsen als Schlingern.
Schotten   Feuerfeste und wasserdichte Trennwände aus Stahl.
Schwesterschiff   Ein Schiff mit gleicher Bauart bezeichnet man als Schwesterschiff.
Schwimmweste   Eine Rettungsweste, die eine im Wasser liegende (bewusstlose) Person in die Rückenlage dreht und den Kopf über Wasser hält, um die Atemwege freizuhalten.
Seegang   Es gibt folgende Einstufungen des Seegangs:
0 = glatte See
1 = ruhige See
2 = schwach bewegt
3 = leicht bewegt
4 = mäßig bewegt
5 = grobe See
6 = sehr grobe See
7 = hohe See
8 = sehr hohe See
9 = auße
Seekrankheit   Auch Reisekrankheit oder Kinetose genannt. Symptome sind Müdigkeit, Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen. Die Krankheit tritt bei Fortbewegung, insbesondere auf Schiffen auf. Nach zwei bis drei Tagen verschwinden die Symptome meistens von al
Seemeile   Die Seemeile oder auch nautische Meile ist ein Längenmaß der See- und Luftfahrt. Eine Seemeile entspricht 1,85201 km.
Seenot-Rettungsübung   Die Seenot-Rettungsübung ist nach internationalem Recht vorgeschrieben und hat in den ersten 24 Stunden nach Einschiffung stattzufinden. Hierbei werden die Passagiere darüber informiert, wie die Schwimmwesten anzulegen sind, welche Musterstation im N
Sextant   Optisches Messinstrument mit dem der Winkel zwischen Blickrichtungen zum Horizont oder weit entfernten Objekten bestimmt werden kann. Der Sextant dient der nautischen Navigation.
Sitzung   Einige Schiffe verfügen nicht über die Restaurantkapazitäten, um alle Gäste gleichzeitig zu bewirten. Daher wird das Mittag- und Abendessen dort in zwei Sitzungen angeboten. Die Einteilung erfolgt beim Ausfüllen des Bordmanifestes.
Solas   S - Save o - our l - live a - at s – sea
SOS   Seit 1906 internationales Notrufzeichen für in Seenot geratene Schiffe. SOS ist leicht im Morsecode zu erkennen (drei kurz, drei lang, drei kurz ohne Pausen). Später wurde die Bedeutung "Save Our Souls" bzw. "Save Our Ship" hinein
Stabilisator   Stabilisatoren werden bei praktisch allen modernen Passagierschiffen eingesetzt. Sie reduzieren die Rollbewegungen und das Schlingern bei schwerer See erheblich, so dass das Schiff auch bei starkem Seegang relativ ruhig im Wasser liegt. Bereits bei m
Stampfen   Die Bewegung eines Schiffs um seine Querachse vom Bug zum Heck.
Steuerbord   Steuerbord bezeichnet in Fahrtrichtung die rechte Seite des Schiffes. Das Gegenteil dazu, also die linke Seite des Schiffes bezeichnet man als Backbord.
Steven   Der vordere bzw. hintere Abschluss eines Schiffes. Die vordere Verlängerung nennt man Vorsteven oder Vordersteven, die hintere Achternsteven oder Hintersteven.
Steward   Kellner an Bord, Kellner im Gastronomie und Restaurantbereich, der Kabinensteward für die Kabine.
Stewardeß   Weibliche Form von Steward